Mensch.Brand.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

seit 2005 kümmere ich mich als Bundestagsabgeordneter um “meine” Region. Und das mit Wucht und mit Freude.

“Mensch, Michael, darum müsst Ihr Euch mal kümmern!” oder “Mensch, Herr Brand, da brauchen wir mal Ihre Hilfe!” – das sind Sätze, die ich oft, und meistens gerne höre. Klar: nicht alles klappt, wo man helfen will - aber doch vieles, kleine wie größere Themen.

Die Stärkung von Mittelstand und Familie, Sicherung von Wachstum und Beschäftigung, Schutz des Lebens und der Menschenrechte, hier in der Region Themen wie Verkehr, ICE und Umgehungsstraßen, Kita-Ausbau, Point Alpha und mehr - das sind konkrete Beispiele meiner Arbeit in Berlin, und vor allem hier zu Hause.

“Mensch, Brand: mach’ weiter so!” Auch das höre ich, und das will ich gerne tun. Mich weiter stark machen für “meine Leute” - mit Ihrer/Eurer Unterstützung.

Eine interessante, und intensive, Lektüre wünscht

Ihr
Michael Brand

Mensch. Familie.

Für mich ist wichtig: solide Arbeit braucht ein stabiles Fundament. Für mich ist das meine Familie.

Ich genieße meine Rolle als “Minderheit” inmitten meiner “vier Frauen”, d.h. meiner Frau Melanie und unserer drei Töchter. Familie ist das Wichtigste. Für mich ist sie die Kraftquelle.

Meine Überzeugungen, mein Glaube

Ich bin Christ. Der Glaube ist mir eine zentrale Richtschnur, für meinen Einsatz, auch für Toleranz, auch beim Schutz der Schwächeren. Ich bin davon überzeugt, dass Einsatz sich lohnt, um die Welt ein Stück besser zu machen.

Woher ich komme - mein Werdegang in Kürze

  • Geboren am 19.11.1973 in Fulda, aufgewachsen in Engelhelms. Abitur an der Winfriedschule in Fulda.
  • Verheiratet, 3 Kinder.
  • Hobbys: Fußball, Lesen, Wandern, Radfahren.
  • Wehrdienst, Studium der Politischen Wissenschaften, Geschichte und Rechtswissenschaften. Auslandsjahr in Sarajevo. Abschluss Magister Artium.
  • Freie journalistische Tätigkeit im In- und Ausland, Wahlbeobachter für die OSZE. Von 2002 bis 2005 beruflich als Pressesprecher tätig, in Berlin und in Wiesbaden.

Seit 2005 per Direktwahl von den Wählerinnen und Wählern in den Deutschen Bundestag gewählt.

Im Bundestag u.a.:

Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe (Vorsitzender)
Mitglied im Verteidigungsausschuss

Stv. Mitglied:
Haushaltsausschuss, Parl. Versammlung der NATO

Mitgliedschaften in der Region u.a.:
Seit 2006 gewähltes Mitglied im Kreistag;
Beirat Biosphärenreservat Rhön;
Beirat Kinder-Akademie Fulda,
Förderverein Florenberg e.V.;
Hospiz-Förderverein Fulda e.V.;
Stiftungsrat Point-Alpha-Stiftung;
Freunde und Förderer der Hochschule Fulda e.V.

Mitglied Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.
und Kuratorium“Aktion Deutschland hilft”

Bilanz. Region.

Nicht jeder Wunsch geht in Erfüllung. Dennoch konnte für unsere Region viel erreicht werden.

- Beispiele:

  • Kita-Ausbau, U3-Betreuung (plus Elterngeld und Betreuungsgeld)
  • Millionen Investitionen für Mittelstand, Handwerk und Kommunen, Forschungsförderung u.a.
  • Investitionen für die Hochschule Fulda
  • Ausbau ICE-Trasse Fulda-Frankfurt: erste Finanzierung der Planung
  • Umweltschutz-Förderung in Kommunen (z.B. Schlitz, Hünfeld)
  • Bund fördert “Point Alpha”
  • Erhalt von Denkmälern, z.B. Stadtschloss Fulda, Schloss Fasanerie (Eichenzell)
  • Millionen für Infrastruktur in Schulen und Kommunen: von Hünfeld und Künzell bis Petersberg und Neuhof, von Schlitz über Lauterbach bis Grebenhain
  • Entlastung durch Umgehungsstraßen (z.B. Dipperz, Wickers)
  • Lückenschluss A66 durch zusätzliche Investitionen Bund
  • Förderung von Ausbildung, z.B. Lauterbach (Metall)
  • Milliarden Entlastung für Kommunen bei Grundsicherung

Heimat. Berlin. Besucher.

Ich bin stolz auf meine Heimat. Und freue mich über mehr als 20.000 Besucher aus der Region beim Bundestag in Berlin: das ist “mein Stück Heimat in der Hauptstadt”.

Von Schulklassen über ehrenamtlich Engagierte bis hin zu kleinen Gruppen freue ich mich über die tolle Resonanz, die Gespräche und das Interesse. Der Deutsche Bundestag bleibt eben - nicht nur für mich - die “Herzkammer unserer Demokratie”.

Arbeit. Ziele.

Viel erreicht - und noch viel vor.

Die “Bilanz” der Arbeit ist nicht ganz einfach zu “messen”, die Mischung macht’s: vernünftige Gesetze, kluger Umgang mit Problemen und viele kleine wie große Projekte im Wahlkreis, und Einsatz für die Leute vor Ort.

Arbeit im Bundestag in Berlin - Beispiele:

Noch immer wirkt die Finanzkrise, auch in Europa. Dennoch: Deutschland ist - wie Bundeskanzlerin Merkel es sagte- stärker aus der Krise hervorgegangen. Deutschland stabilisiert auch Europa.

Beschäftigungsrekord, stabiler Euro, Vertrauen der Verbraucher, Rekordeinnahmen bei Steuern, Export-Rekorde, Milliarden mehr für Kommunen, Schuldenbremse: das kommt nicht von alleine. Das haben vor allem ein starker Mittelstand und die Beschäftigten erreicht. Übrigens auch kluge Politik, die Leistung nicht bestraft, sondern fördert.

Aus gutem Grund setze ich mich für die Mittelschicht ein, will sie stärken, statt, wie andere, sie weiter zu belasten. Es geht um die die Leistungsträger unserer Gesellschaft, die in Familie, Betrieb oder auch im Ehrenamt das Gerüst für viele andere mit stabilisieren. Statt den Menschen Geld zu lassen, wollen andere - trotz Rekordeinnahmen - Steuern weiter erhöhen. Das ist Unsinn, den ich nicht will.

Ich will: keine neuen Schulden ab 2015. Förderung von Mittelstand und Beschäftigung. Konkrete Entlastung für Familien mit Kindern. Investition in Bildung und Forschung. Hilfe für die, die Hilfe benötigen. Unterstützung für Kommunen und Ehrenamt - also für die, die nahe bei den Leuten sind.

Themen. Werte.

Mir sind Themen wichtig. Und meine Wertvorstellungen. So der Schutz des Lebens vom Anfang bis zum Ende, das Thema Menschenrechte - das lässt mich nicht unberührt. Der Mensch ist Mensch, mit einzigartiger Würde.

Wenn wir die nicht mehr sehen, steht es schlecht um uns. Im Bundestag werden diese Fragen mit entschieden. Bei der vorgeburtlichen Diagnostik, bei der Integration von Behinderten in unser tägliches Leben, bis hin zu einem würdigen Alter, und auch zu einer würdigen, menschlichen Begleitung am Ende des Lebens zu Hause, im Seniorenheim oder im Hospiz - das alles sagt viel aus über die Frage, wie viel Menschlichkeit eine Gesellschaft hat.

Menschenrechtsverletzungen, Krieg, Vertreibung – von Bosnien bis Afrika bin ich da schlicht als Mensch “angefasst”. Bosnien und meine Zeit dort Mitte der 1990er Jahre haben mich geprägt. Die Würde des Menschen ist ein ganz zentrales Thema für mich - ob hier bei uns oder anderswo in der Welt, ob Flüchtlinge aus Syrien oder Somalia, Hungernde in Afrika. Vieles, wie das 6-jährige Mädchen im Flüchtlingslager Dadaab in Ostafrika, das vor Hunger und Erschöpfung nicht einmal mehr schreien konnte, das vergesse ich nicht. Wer sich interessiert, findet mehr dazu auf www.michael-brand.de.

Direkt. Kontakt.

Im Gespräch: viel Arbeit, und viele Gespräche sind oft nötig, um gute Ergebnisse zu erreichen. Es ist natürlich schon nützlich, wenn der direkte Kontakt zu Verantwortlichen da ist. Unsere Region steht in Konkurrenz zu anderen. Da kommt es auch darauf an, im direkten Gespräch zu überzeugen, dass unsere Projekte eben die wichtigeren oder die besseren sind. Da kann ich dann freundlich, und auch zäh sein. Beides hilft, oft.

Worum es geht? Um Sie.

Es geht auch um sie (Kanzlerin Merkel), und auch um ihn (Michael Brand).

Vor allem aber geht es um Sie, liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger.

Informationen. Kontakt.

Aus Fulda, Rhön und Vogelsberg: viele Anrufe, Faxe, Briefe und Mails,erreichen michmit verschiedensten Anliegen: Ich bin ansprechbar.

Bürgerbüro Fulda:
Michael-Henkel-Straße 4-6, 36043 Fulda,
Tel. 0661 - 4800 4815, Fax: 0661 - 4800 4825

Bürgerbüro Lauterbach:
Vogelsbergerstraße 40, 36341 Lauterbach,
Tel 06641 - 912 4447, Fax 06641 - 912 4448

Parlamentsbüro Berlin:
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Tel 030 - 227 77143, Fax 030 - 227 76451

michael.brand [at] bundestag.de