„Wahl nicht entschieden – Hünfelder Bundespolizei so stark wie nie!“

12.09.2017

Traditionelles Oktoberfest der Hünfelder CDU im Kolpinghaus Hünfeld

Das traditionelle Oktoberfest des Hünfelder CDU- Stadtverbandes fand am vergangenen Freitag statt. Stadtverbandsvorsitzender Benjamin Tschesnok begrüßte die rund 1000 Gäste im Kolpinghaus. ,,Das diesjährige Oktoberfest steht ganz im Zeichen der Wahlen“, so Tschesnok. Am 24. September gehe es darum, auch mit einem starken Hünfelder Ergebnis dafür zu kämpfen, dass Michael Brand weiterhin die Region in Berlin vertreten und Landrat Bernd Woide seine Arbeit für die Region fortsetzen kann, so Tschesnok.

,,Insbesondere die Bundestagswahl sei trotz positiver Umfrageergebnisse noch längst nicht entschieden, denn eine Vielzahl von Wählern sei gut zwei Wochen vor dem Wahlsonntag noch unentschlossen“, betonte Tschesnok. Die Hünfelder Union werde daher die kommenden zwei Wochen nutzen, um mit Wahlkampfständen und Hausbesuchen die Menschen von Brand und Woide zu überzeugen. 
Nach Begrüßung zahlreicher Ehrengäste wurden die Besucher durch das Team des Kolpinghauses mit bayrischen Köstlichkeiten bewirtet. Währenddessen sorgte die Musikkapelle Dammersbach unter der Leitung von Walter Glotzbach für die zünftige musikalische Umrahmung.

Im Anschluss sprach Michael Brand zum Thema: ,,Es geht um viel – Deutschland vor der Wahl.“ In seiner Rede zog Brand eine Bilanz über seine bisherige Zeit im Deutschen Bundestag. ,,Das Bohren dicker Bretter ist mein tägliches Geschäft“, so Brand. Er sprach von einem „einmaligen Erfolg“, dass es gelungen ist, den Bundespolizei-Standort Hünfeld zu einen der stärksten bundesweit zu machen. „Neues Trainingszentrum, neue Anti-Terror-Einheit und künftig noch eine zusätzliche Einsatzhundertschaft – so stark wie heute war der Hünfelder Standort nie. Ich habe Wort gehalten, mich für diesen Standort reinzuhängen. Ohne sehr gute Kontakte zum CDU-Bundesinnenminister wäre das sicher nicht möglich gewesen. Hünfeld und die Bundespolizei, das ist eine Erfolgsgeschichte. Von hier wird für unsere Sicherheit im ganzen Land viel getan.“ Unter großem Beifall der anwesenden Gäste dankte er allen Hünfelder Bundespolizeibeamten, die täglich ihre Gesundheit für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger riskieren. ,,Diese machen einen tollen Job“, so der Abgeordnete.

Deutliche Worte fand Brand auch zu der angekündigten Aufgabe des Coty-Standortes in Hünfeld. Er verurteilte die Verantwortlichen, die „abgehoben und rücksichtslos“ auf die Arbeitnehmer und deren Familie diesen wirtschaftlichen Produktionsstandort, der zugleich die Wiege des Weltkonzerns Wella ist, dicht machen wollen. Jetzt gelte es das Beste für die Beschäftigten rauszuholen. Brand betonte auch, dass Hünfeld und die Region insgesamt wirtschaftlich hervorragend aufgestellt sei. Dies sei zu allererst ein Verdienst eines „verantwortungsvollen Mittelstands und tüchtiger Arbeitnehmer“. Aber auch die Politik habe hierzu die richtigen Weichenstellungen gesetzt, so Brand.

Es müssten vor allem diejenigen entlastet werden, „die den Karren im Land ziehen“. Deshalb wolle die CDU die Familien in der kommenden Legislaturperiode deutlich entlasten. Brand nannte hierzu die Erhöhung des Kindergeldes um 300 Euro im Jahr pro Kind, die Anhebung des Kinderfreibetrages sowie das rückwirkend zum 1.7.2017 einzuführende Kinderbaugeld von 12.000 Euro pro Kind. „Um das alles durchzusetzen brauchen wir ein starkes Ergebnis.“

Abschließend bat Brand die Anwesenden um ihre Unterstützung. ,,Nur direkt gewählt kann ich meine Arbeit für die Region fortsetzen. Ich leiste mir eine eigene Meinung und brenne darauf, mich weiter für unsre Heimat reinzuhängen“, so Brand. Tschesnok dankte Brand unter langanhaltendem Applaus für seine deutlichen Worte und überreichte diesem ein kleines Präsent. Im Anschluss an die traditionelle Tombola ging Bürgermeister Stefan Schwenk in seinen Schlussworten auf die Bundes- und Landratswahl ein.

Benjamin Tschesnok
Stadtverbandsvorsitzender